Jürgen Schilling - Natur | Fotografie | Technik .

 

JürgenSchilling

Natur | Fotografie | Technik

 
 

 Home

 Black&White
 Cyanotypie
 Fotogramme
 Infrarot
 Jägerprüfung
 Kategorien
 Kirlianfotografie
 Lochkamera
 Makroaufnahmen



Lightbox


 Manuals:
 
Alle Manuals
 Aluminium eloxieren
 Hochspannungsgenerator
 Belichtungszeitentabelle
 Beurteilung v. Negativen
 Blitzlichtfotographie
 Farbmischung
 Filmentwicklung
 Infrarotfotografie
 Teslatrafo
 Teslatrafo Rechner
 Schrauben u. Gewinde

 Entwicklingszeiten:
 Agfa Rodinal
 Kodak D76

 Tiefenschäferechner

 
 Impressum


______

















  
  Bilder pro Gast
  phpMyAdmin
  B4YCounter
  Most viewed
  Logout
  Login
  Theme curve
  Theme my-fruity

Fliegerschießen Axalp 2010

Seit dem Winter 1942/43 betreibt die Schweizer Luftwaffe auf der Ebenfluh, hoch über dem kleinen Bergdorf Axalp, den höchsten Fliegerschießplatz Europas. Alljährlich im Oktober findet hier eine weltweit wohl einmalige Fliegerschießdemonstration statt.
Die schneebedeckten Gipfel des Berner Oberlandes bilden dabei die passende, spektakuläre Kulisse.
Das Fliegerschießen wird jedes Jahr mit viel Aufwand organisiert.  Die ursprüngliche Idee war es, der lokalen Bevölkerung zu zeigen, was in ihrem Luftraum über der eigenen Haustüre so geschieht.
Der Schießstand befindet einem Kar, an dessen geschlossenen Seite Ziele aufgestellt werden. Diese werden dann mit regulärer und Sprengmunition beschossen.
Während der 90 minütigen Demonstration flogen in diesem Jahr eine F18 Hornet, fünf F5 Tiger, Super Pumas bzw. Cougars und EC635 Hubschrauber auf Augenhöhe durch den kleinen Talkessel.
Hierbei merkte man auch gleich, wozu die Anfangs ausgegebenen Ohrenstöpsel gut sind.
Fallschirmaufklärer, die Patrouille Suisse mit ihren Northrop F-5E Tiger II Jets und Hubschrauber die Raketenabwehrkörper abschossen rundeten das Programm ab.
Ganz alleine ist man dabei jedoch nicht. Knapp 5000 Luftfahrtbegeisterte aus ganz Europa wohnten diesem seltenen Schauspiel bei und säumen die steilen Südhänge des Axalphorns.

Wer unterwegs auf dem laufenden bleiben will, kann den Flugfunk mithören.
Während der Show kommt auf 135.475 MHz und 266,775 MHz etwas. Letztere ist die Arbeitsfrequenz der Patrouille Suisse.


Am Fliegerschießen nahmen folgende Maschinen teil:

Flugzeuge:
McDonnell Douglas F/A-18 Hornet
Northrop F-5 Tiger
Pilatus Trainingsflugzeug PC-21

Hubschrauber:
Eurocopter EC635
Eurocopter Super Puma, Cougar
 




Hier alle Bilder, schön der Reihe nach.


Brienz - ein hübsches schweizerisches Vorzeigedorf mit 3500 Einwohnern. Es dient als Ausgangspunkt für den Besuch der Flugschau.


McDonnell Douglas F/A-18 Hornet


Northrop F-5 Tiger


Abwurf von Raketenabwehrkörpern aus einer F-5 Tiger.


Eurocopter Super Puma, Cougar



Abwurf von Raketenabwehrkörpern aus einem Eurocopter AS 532 Cougar Helikopter.



Eurocopter EC635


Alouette-III-Helikopter


Schießen mit Explosivmunition oder auch "Minenbrandgeschossen".
Das Bordgeschütz der F-18 ist auf 4000 Schuß / Minute eingestellt.
Ein paar Dutzend davon, landeten auf dem Ziel, das etwas abseits vom Geschehen in einer Felswand aufgehängt wurde.


Pilatus Trainingsflugzeug PC-21


Patrouille Suisse mit ihren Northrop F-5E Tiger II Jets


Pilatus PC-6 und Einsatz der Fallschirmaufklärer. 
Absprung 3000ft über GND, Vorbeiflug am "Zuschauerhang" und  Landung im Dorf Axalp.
(c) Jürgen Schilling 17.10.2010