Jürgen Schilling - Natur | Fotografie | Technik .

 

JürgenSchilling

Natur | Fotografie | Technik

 
 

 Home

 Black&White
 Cyanotypie
 Fotogramme
 Infrarot
 Jägerprüfung
 Kategorien
 Kirlianfotografie
 Lochkamera
 Makroaufnahmen



Lightbox


 Manuals:
 
Alle Manuals
 Aluminium eloxieren
 Hochspannungsgenerator
 Belichtungszeitentabelle
 Beurteilung v. Negativen
 Blitzlichtfotographie
 Farbmischung
 Filmentwicklung
 Infrarotfotografie
 Teslatrafo
 Teslatrafo Rechner
 Schrauben u. Gewinde

 Entwicklingszeiten:
 Agfa Rodinal
 Kodak D76

 Tiefenschäferechner

 
 Impressum


______

















  
  Bilder pro Gast
  phpMyAdmin
  Counter
  Most viewed
  Logout
  Login
  Theme curve
  Theme my-fruity

Naher Osten
Im August 1989 war ich mir dem Motorrand in der Türkei unterwegs. Es ging an der Küste des damaligen Jugoslawiens entlang nach Istanbul. Von dort aus an der Schwarzmeerküste entlang bis an die georgische Grenze. Vorbei am Berg Ararat den Van See und der iranischen, irakischen und syrischen Grenze führte die Strecke zurück.

Im November 2005 besuchte ich Jordanien, Syrien und den Libanon. Ausgangspunkt der Reise war Amman. Der Rückflug erfolgte von Beirut aus. Der übrige Transport erfolgte mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Die kulturellen Highlights waren die Ruinenstädte Petra in Jordanien, Palmyra in Syrien und Baalback im Libanon. Hier konnte man vor Ort wohnen, so daß ich dort ungestört von nervenden Reisführern wandern und fotografieren konnte. Der landschaftliche Höhepunkt de Gegend  ist die Wüstenlandschaft "Wadi Rum". Einige dort leben Beduinen veranstalten hier locker organisierte Touren, die viel Zeit zum rumlaufen und rumschauen lassen. In Beirut sind die Kriegsschäden weitgehend beseitigt. Es gibt hier viele sehenswerte Hochhausbaustellen, aber praktisch keine alte Bausubstanz mehr. Schön ist die mit Palmen bepflanzte Uferpromenade mit den in der Ferne sichtbaren, schneebedeckten Bergen des Libanongebirges.

 Jordanien 2005  Syrien 2005

Amman
Amman ist die Hauptstadt des Königreiches Jordanien und hat rund 1 Mio. Einwohner. Sehenswert sind u.a. das gut erhaltene römische Theater und der Zitadellenhügel im Stadtzentrum.

Damaskus
Damaskus ist seit 9000 Jahren durchgehen bewohnt. Es bietet sich unverfälschtes orientalisches Leben in der Altstadt. Man kann sich hier problemlos einige Tage aufhalten, ohne daß es einem langweilig wird oder man einen Großstadtkoller bekommt.

Jerash
Jerash liegt 48 Km SW von Amman. Es ist eine der am besten erhaltenen römischen Provinzstädte der Welt. Nachdem die Stadt Jahrhunderte lang unter dem Wüstensand begraben gelegen hatte, wurde sie in den letzten 70 Jahren freigelegt und restauriert.

Palmyra
Palmyra ist eine palmenreiche, große Oase. Bekannt ist es vor allem wegen seiner Ruinenstadt aus den 2-3 Jahrhundert. Als den riesigen Gelände kann man problemlos zwei Tage spazierengehen.

Umm el Rasas
Umm Er Rasas ist eine Ruinenstadt 30 Km südlich von Madaba, in der die schönsten Mosaiken Jordaniens aus dem 3. -6 Jhr entdeckt wurden.

Hama
Hama ist eine relativ stille syrische Kleinstadt, die wg. ihrer hölzernen Wasserschöpfräder bekannt ist.

Madaba
Madaba besucht man hauptsächlich wg. der ältesten Landkarte des sogenannten Heiligen Landes und insbesondere Jerusalems. Sie liegt als Bodenmosaik vor und stammt aus 6. Jahrhundert n. Chr.

Krak des Chevaliers
Der Krak des Chevaliers ist die am besten erhaltene Kreuzfahrer-Burg überhaupt. Die von den diversen Besitzern vielfach umgebaute
Anlage aus den 10. Jhr. stellt ein einzigartiges Beispiel mittelalterlichen Festungsbaus dar.

Mount Nebo
Westlich von Madaba befindet sich der 800 Meter hohe Berg Nebo, von dem Moses auf das Heilige Land herunterblickte. Auch heute noch hat man eine hervorragenden Ausblick.

 
 
 Libanon 2005

Totes Meer
Der Salzsee liegt 400 m unter dem Meeresspiegel und weist einen Salzgehalt von  33 % auf. Hier zu schwimmen ist eine ganz interessante Sache.

 

Baalbek
Der Tempel von Baalbek stammt aus dem 1. Jh. v. Chr., und ist eine der größten antiken Tempelanlagen überhaupt. Alles ist hier etwa 5x so groß als man es von anderen Tempelanlagen kennt. Die sechs 20m hohen Säulen des Jupiter-Tempels sind ein Wahrzeichen des Libanons.

"Petra ist der herrlichste Ort der Welt. Nicht wegen seiner Ruinen, sondern wegen der Farbe seiner Felsen, die ganz rot oder schwarz sind mit grünen und blauen Streifen, in kleinen krausen Linien und wegen der Form seiner Klippen und Spitzen und wegen seiner wundervollen Schlucht, in der das Quellwasser dahinschießt und die gerade breit genug ist für ein Kamel und mehrere Kilometer lang. Ich habe da eine Unmenge sehr schön geschriebener Berichte darüber gelesen, doch sie geben überhaupt keinen Begriff davon und ich bin sicher, daß ich es nicht einmal so gut beschreiben kann, also wirst Du nie erfahren, was Petra eigentlich ist, falls Du nicht selbst hierherkommst." (T.E.Lawrence).

Beirut
Die Schäden des Bürgerkriegs von 1975 - 1990 sind weitgehend beseitigt. Die alte Bausubstanz ist praktisch nicht mehr vorhanden. Schön ist die mit Palmen bepflanzte Uferpromenade mit den in der Ferne sichtbaren, schneebedeckten Bergen des Libanongebirges.

Wadi Rum
Die Wüstenlandschaft Wadi Rum liegt im Süden von Jordanien bei Aquaba. Hier gibt es zerklüftete Felsenschluchten mit Felsbögen und dazwischen hohen Dünen und rotem Sand. Einheimische Beduinen fahren Besucher mit Jeeps durch diese absolut sehenswerte Landschaft.

Flughafen in Istanbul
Hier hatte ich 4 Stunden Aufenthalt. Allerdings war der Flughafenbetrieb so interessant, daß ich fast den Weiterflug verpaßte.

Aquaba
Aquaba liegt am Golf von Aqaba. In Sichtweite ist der israelische Badeort Elat.
Vor Ort kann man sich das Korallenriff anschauen, das bis ans Ufer reicht

Flug über die Alpen von Istanbul nach München

 

 

 
 
Türkei 1989

Türkei
Die Motorradtour ging durch das damalige Jugoslawien nach Istanbul. An der Schwarzmeerküste entlang bis zur russischen Grenze. Von dort aus ging es an der iranischen und irakischen Grenze entlang zurück.
Alles in allem war es eine äußerte lehrreiche Tour - wenn auch nicht unbedingt erholsam.