Jürgen Schilling - Natur | Fotografie | Technik .

 

JürgenSchilling

Natur | Fotografie | Technik

 
 

 Home

 Black&White
 Cyanotypie
 Fotogramme
 Infrarot
 Jägerprüfung
 Kategorien
 Kirlianfotografie
 Lochkamera
 Makroaufnahmen



Lightbox


 Manuals:
 
Alle Manuals
 Aluminium eloxieren
 Hochspannungsgenerator
 Belichtungszeitentabelle
 Beurteilung v. Negativen
 Blitzlichtfotographie
 Farbmischung
 Filmentwicklung
 Infrarotfotografie
 Teslatrafo
 Teslatrafo Rechner
 Schrauben u. Gewinde

 Entwicklingszeiten:
 Agfa Rodinal
 Kodak D76

 Tiefenschäferechner

 
 Impressum


______

















  
  Bilder pro Gast
  phpMyAdmin
  B4YCounter
  Most viewed
  Logout
  Login
  Theme curve
  Theme my-fruity

Stahl für Messer
Übersicht über die einschlägigen Klingenstähle mit Legierungsbestandteilen und der erreichbaren Rockwell - Härte.

  Stahlsorten:

  Kohlenstoffstahl (1050 - 1095)
Kohlenstoffstähle sind unlegierte bzw. niedrig legierte Stahlsorten, die neben Kohlenstoff keine oder wenig andere Legierungselemente enthalten.
Aus diesem Material lassen sich Messerschneiden mit einer extremen Härte bzw. Schnitthaltigkeit herzustellen. Da kein Chrom enthalten ist, sind diese Messer nicht rostfrei.
Die Kohlenstoffstähle kommen für Messer, Schwerter und andere Scheidwerkzeuge wie Gartenscheren, Beile und Äxte zum Einsatz . Die Stähle sind zäh, lassen sich sehr gut schärfen und sind nebenbei recht preiswert. Die letzten beiden Ziffern geben den Kohlenstoffgehalt des jeweiligen Stahles an (1050 = 0.5% Kohlenstoffanteil) .


  12C27 (Sandvic 12C27, Schwedenstahl)
12C27-Stahl ist auch unter den Bezeichnungen Sandvic 12C27 oder Schwedenstahl bekannt und wird von vielen Messerherstellern verwendet, z. B. von skandinavischen Herstellern wie EKA oder für Laguiole-Messer. Je nach Härteverfahren kann dieser empfehlenswerte Stahl in Punkto Härte, Schnitthaltigkeit und Schärfbarkeit unterschiedliche Eigenschaften aufweisen.


  420er Stahl
420er Stähle werden häufig zur Klingenherstellung verwendet. Die hochlegierten Stähle zeichnen sich durch gute Korrosionsbeständigkeit, hohe Bruchfestigkeit und geringen Preis aus. Allerdings sind die Stähle nicht besonders hart, was sich negativ aus die Schnitthaltigkeit auswirkt aber auch das Nachschärfen erleichtert. Eine schnitthaltigere Variante ist der 420HC-Stahl, der bei Buck Messern häufig verwendet wird. Die höhere Schnitthaltigkeit resultiert aus einem höheren Kohlenstoffanteil (High Carbon, kurz: HC).

  440er Stahl
440er Stahl ist die amerikanische Bezeichnung für hochwertige rostfreie Stähle, die sehr häufig in der Messerproduktion verwendet werden. Die Stähle 440A, 440B (1.4112) und 440C (1.4125) unterscheiden sich durch einen höheren Kohlenstoffanteil. 440C, der härteste Stahl mit dem höchsten Kohlenstoffanteil, ist ein sehr guter Messerstahl: Zu einem vergleichsweise günstigen Preis bekommt der Messerfreund eine ausgewogene Legierung, die mit keiner Eigenschaft besonders hervorsticht, sich aber auch nirgends eine Schwäche leistet.
 
  AUS Stahl
Die japanischen Stähle AUS-4, AUS-6, AUS-8 und AUS-10 sind bei Messern sehr verbreitet und hinsichtlich ihrer Eigenschaften vergleichbar mit den 440er Stählen, wobei letztere minimal höhere Härtegrade erzielen. Die AUS-Stähle lassen sich dafür ein wenig leichter schärfen. Auch die AUS-Stähle unterscheiden sich hauptsächlich durch ihren Kohlenstoffanteil. Man findet die Stähle auch unter den Bezeichnungen 4A, 6A, 8A bzw. 10A.

  Dreilagenstahl
Der rostfreie Dreilagenstahl besteht aus einer Kernlage aus Rasierklingenstahl, die umschlossen wird von zwei Lagen 18/8 Edelstahl. So erhält man eine scharfe Klinge, die durch den Edelstahl-Mantel rostbeständig und biegsam bleibt.

  ATS34 und 154CM
Der japanische Stahl ATS34 und der amerikanische 154CM sind zwei Hochleistungsstähle mit sehr ähnlicher Zusammensetzung. Der hohe Kohlenstoffanteil ermöglicht eine Härte von 58-60HRC. Klingen aus ATS34 oder 154CM sind besonders schnitthaltig, brechen aber auch leichter und lassen sich schwerer nachschärfen als weichere Klingen.

  D2
D2 ist ein amerikanischer Werkzeugstahl, der sich bei bei Messerfans großer Beliebtheit erfreut. Mit einem Chromanteil von 12% ist es ein rostträger Stahl, der sich durch hohe Härte und Schnitthaltigkeit bei guter Bruchsicherheit auszeichnet.

  GIN-1
Der japanische Stahl GIN-1 wird nur selten von Messerherstellern genutzt. Seine Zusammensetzung und Härte machen ihn dennoch zu einem empfehlenswerten Messerstahl.

  VG-10
Der japanische Stahl VG-10 wird sowohl für Kochmesser als auch für Taschen- und Outdoormesser verwendet. Dieser Hochleistungsstahl zeichnet sich besonders durch seine Härte, Schnitthaltigkeit und Korrosionsbeständigkeit aus.

  X-15T.N.
Der französische Stahl X-15T.N. zeichnet sich besonders durch seine Korrosionsbeständigkeit aus und findet daher u. a. Verwendung bei Tauchermessern.

  Pulvermetallurgischer Stahl (CPM-Stahl)
Pulvermetallurgischer Stahl basiert auf einem besonderen Herstellungsverfahren, bei dem der Stahl nach der Schmelze nicht gegossen, sondern unter einer schützenden Stickstoffatmosphäre fein zerstäubt wird. So ist es möglich mehr Legierungsbestandteile in den Stahl einzubringen, es können Kohlenstoffanteile über 2% und Vanadiumanteile über 5% erreicht werden. Das bei der Zerstäubung in Schutzgasatmosphäre entstehende Pulver ist mit einer Korngröße von ca. 0,1 mm sehr fein. Während dieses Vorgangs kommt das Stahlpulver weder mit Sauerstoff, noch mit anderen Verunreinigungen in Kontakt. Das Pulver rieselt in eine vakuumversiegelte Kapsel, wo es unter hohen Temperaturen wieder verbunden wird. Danach kann der entstandene Block weiterbearbeitet werden. Durch dieses Verfahren können sehr homogene High-Tech-Stähle mit bisher nicht gekannten Eigenschaften erzeugt werden. Das komplexe Hestellungsverfahren wirkt sich allerdings auch auf den Preis aus und die z. T. sehr harten Stähle sind nicht einfach nachzuschärfen.

  Damaszener Stahl / Damaststahl
Damaszener Stähle haben eine lange Tradition in der Waffen- und Messerproduktion. Traditionell wird Damaszener Stahl hergestellt, in dem abwechselnd Lagen aus kohlenstoffreichem, hartem Stahl und kohlenstoffarmen, weichem Stahl aufeinander geschmiedet werden. Anschließend wird das Material gefaltet, wodurch schnell mehre hundert Lagen entstehen. Die vielen verschmiedeten Lagen ergeben Stahl, der trotz hoher Härte flexibel und bruchsicher ist und zudem durch seine besondere Optik hervorsticht.

... Damastahl
Eine Weiterentwicklung traditioneller Damaszener-Stähle ist der in Schweden hergestellte Damasteel. Dieser wird in vielen verschiedenen traditionellen Musterungen produziert, und hat aufgrund seiner sehr guten Eigenschaften schnell Einzug in die Messerherstellung gefunden. Als Grundlage verwendet der Hersteller pulvermetallurgischen Stahl (siehe oben). Für die Herstellung des Damasteel werden zwei verschiedene Stähle in Pulverform abwechselnd in der Kapsel geschichtet. Hier verwendet der Hersteller in der Regel RWL34 und PMC27. Der Block mit einigen 100 Schichten wird dann nach dem Verdichten mit rund 1000 bar und ca. 1150 Grad Celsius je nach gewünschter Muster-Struktur gewalzt, geschmiedet, verdreht (tordiert) oder anderweitig mechanisch bearbeitet. RWL34 und PMC27 sind spezielle, rostfreie Messer-Stähle mit hervorragenden Eigenschaften. Durch die Kombination dieser beiden Spezialstähle erreicht man neben einer schönen Musterung beste Eigenschaften für das Endprodukt.
 


  Stähle für Messer und deren mögliche Härte und  Zusammensetzung:
Um eine gute Eignung als Klingenmaterial zu haben, muss der Stahl eine Härte von mindestens etwa 55 HRC aufweisen können. Klingen ohne Schockbeanspruchung haben eine Härte von 60-65 HRC.
Für handbetägtige Messer wie Küchen- oder Jagdmesser, empfiehlt sich wegen der geringeren Spröde des Materials ein HRC von 57 - 60.
 
  Stahl / Werkstoffnummer Härte (HRC) Kohlenstoff (C) Chrom (Cr) Mangan (Mn ) Molybdän ( Mo ) Nickel (Ni) Phosphor (P) Silizium (Si) Schwefel (S) Wolfram (W) Vanadium (V) Kobalt (Co) Stickstoff (N) Kupfer
(Cu)
  1065 56-59 0,59-0,7 - 0,6-0,9 - - 0,04 0,3 0,05 - - - - -
  1095 58-61 0,9 - 1,03 - 0,3 - 0,5 - - 0,04 - 0,05 - - - - -
  5160 56-59 0,56 - 0,64 0,7 - 0,9 0,75 - 1 - - 0,035 0,15 - 0,3 0,04 - - - - -
  1.1248
(Ck75 / C75E / C75S)
Federstahl**
0,7 - 0,8 0,6 -0,8 0,035 0,15 - 0,35 0,035
  1.2235 Federstahl** 62-64
  1.2360
(X48CrMoV8-1-1)
Chipper-Knife-Stahl
60 0,45 - 0,5 7,3 - 7,8 0,35 - 0,45 1,3 - 1,5 0,02 0,7 - 0,9 0,005 1,3 - 1,5
  1.2379 1,55 12 0,3 0,7 0,25 1 - - -
  1.2519 62-64
  1.2767 54-56
  1.2842 62-64 0,9 0,35 2 - 0,25 0,1 - - -
  1.2892   0,05 15     4,5               3,5
  1.4034 52-55 0,4 - 0,5 Dez 15 1 - 0,3 0,04 1 0,02 - - - - -
  1.4109 55,57 0,55 - 060 13 - 15 1 0,5 - 0,6 - 0,04 0,7 0,02 - - - - -
  1.4110 54-56 0,60 - 0,75 16 - 18 1 0,75 - 1 - - - -
  1.4111 1,1 15 1 0,5 1 0,12 - - -
  1.4112 57-59 0,9 18 1 1 1 0,1 - - -
  1.4116 56-58 0,42 - 0,55 13,8 - 15 1 0,45 - 0,60 - 1 0,10 - 0,15 - - -
  1.4125 58-60 1,05 17 1 0,6 1 - - - -
  1.4301 = X5CrNi1810 59 0,95   0,35     0,04 0,4            
  5.2100 58-61 1,1 1,5 0,35 - - - 0,35 - - - - - -
  12C27 54-56 0,6 13,5 0,4 - 0,03 0,4 0,01 - - - - -
  13C26 55-57 0,65 13 0,65 - - 0,03 0,4 0,01 - - - - -
  Stahl / Werkstoffnummer Härte (HRC) Kohlenstoff (C) Chrom (Cr) Mangan
(Mn )
Molybdän
( Mo )
Nickel (Ni) Phosphor (P) Silizium (Si) Schwefel (S) Wolfram (W) Vanadium (V) Kobalt (Co) Stickstoff (N) Kupfer (Cu)
  154-CM 58-61 1,05 14 0,5 4 - - 0,3 - - - - - -
  19C27 57-60 0,95 13,5 0,65 - - 0,03 0,4 0,01 - - - - -
  420 (420 J2) 52-55 0,4 - 0,5 12 - 14 1 - - 0,02 1 0,01 - - - - -
  425 M 56-58 0,40 - 0,54 13,5 - 15 0,5 0,6 - 1 - 0,04 0,8 0,03 - 0,1 - - -
  440-A 55-57 0,6 - 0,75 16 - 18 1 0,75 - 0,04 1 0,03 - - - - -
  440-B 56-59 0,75 - 0,95 16 - 18 1 0,75 - 0,04 1 0,03 - - - - -
  440-C 58-60 0,95 - 1,2 16 - 18 1 0,75 - 0,04 1 0,03 - - - - -
  440XH (Stainless D-2) 58-62 1,6 16 0,5 0,8 0,35 - 0,4 - - 0,45 - - -
  60N20 60-62 0,6 - 5
  75Ni8 (15N20) 60-61
  7Cr17MoV = AUS-8 (8A) 57-59 0,7 - 0,75 13 - 14,5 0,5 0,1 - 0,3 0,49 0,04 1 0,03 - 0,1 - 0,25
  8Cr13MoV 58-59 0,8 13 0,4 0,15 0,2 0,02 0,5 0,01 - 0,1 - - -
  A-2 57-61 1 5 1 0,9 0,3 - 0,5 - - 1,4 - - -
  AN-58 58-60 0,45 13,58 0,49 0,01 0,12 0,017 0,34 0,003   0,15      
  ATS-34 58-61 1,05 14 0,4 4 - 0,03 0,35 0,02 - - - - -
  ATS-55 58-61 1 14 0,5 0,6 - - 0,4 - - - 0,4 - -
  AUS-10 (10A ) 58-60 0,95 - 1,1 13 - 14,5 - 0,1 - 0,3 - 0,04 1 - - 0,1 - 0,25 - - -
  AUS-6 (6A) 55-57 0,55 - 0,65 13 - 14,5 1 - 0,49 0,04 1 0,03 - 0,1 - 0,25 - - -
  AUS-8 (8A) = 7Cr17MoV 57-59 0,7 - 0,75 13 - 14,5 0,5 0,1 - 0,3 0,49 0,04 1 0,03 - 0,1 - 0,25 - - -
  BG-42 57-60 1,15 14,5 0,5 4 - - 0,3 - - 1,2 - - -
  C145SC 65
  Carbon V 56-59 1,05 0,45 0,5 - - 0,01- 0,2 - - 0,15-0,2 - - -
  CK 75 = 1.1248
  CPM 420V 56-58 2,2 13 0,4 1 - - - - - 9 - - -
  CPM 440V 56-58 2,15 17 0,4 0,4 - - 0,4 - - 5,5 - - -
  CPM-154 58,61 1,05 14 0,5 4 - - 0,3 - - - - - -
  CPM-D2 58-61 1,5 12 0,6 1 0,3 - 0,6 - - 1 - - -
  CPM-S60V
 / CPM-T-440V
56-58 2,2 17,5 0,5 0,5 - - 0,4 - - 5,75 - - -
  D2 58-61 1,4-1,6 11 -13 0,6 0,9 - - 0,6 - - 0,8 - - -
  DNH-7 60                          
  GIN-1 (G-2) 58-60 0,9 15,5 0,6 0,3 - 0,02 0,37 0,03 - - - - -
  MBS-26 56-59 0,85 - 1 13 - 15 0,3 - 0,6 0,15 - 0,25 - 0,04 0,65 0,01 - - - - -
  N 680 53,58 0,54 17,5 0,4 1,1 - - 0,45 - - 0,1 - - -
  N 690 59-62 1,05 17 0,4 0,5 - - 0,4 - - - 1,5 - -
  N 695 57-60 1,05 17 0,4 0,5 - - 0,4 - - - - - -
  O-1 57-61 0,85 -1 0,4 -0,6 1 -1,4 - - - - - 0,4 - 0,6 0,3 - - -
  PMC 27 54-56 0,6 13,5 0,5 - - - 0,5 - - - - - -
  RWL 34 58-61 1,05 14 0,5 4 - - 0,5 - - 0,2 - - -
  SANDVIK 120C 54 0,58 14 0,35 - - - 0,35 - - - - - -
  SGPS 59-62 1,4 15 0,4 2,8 - 0,03 0,5 0,03 - - - - -
  Shirogami
(Weißpapier Stahl)
59-63 1,2 - 0,2 - - 0,02 0,2 0,03 - - - - -
  SK-5 57-58 0,75-0,85 - 0,6-0,9 - - - - - - - - - -
  SRS 15 / FAX20 1,49 12,1 0,31 2,75 0,35 1,45 1,4 - - -
  UHB Elmax 58-62 1,7 17 0,3 1 - - 0,4 - - 3 - - -
  VG-1 58-61 0,95-1,05 13,15 - 0,2-0,4 0,25 - - - - - - - -
  VG-10 58-61 0,95 - 1,05 14,5 - 15,5 0,5 0,9 - 1,2 - 0,3 0,6 - - 0,1 - 0,3 1,3 - 1,5 - -
  W-1 57-63 1 - 0,35 - 0,35 - - -
  W-2 57-63 0,85 - 1,5 0,15 0,1 - 0,4 0,1 0,2 - 0,1 - 0,4 - 0,15 0,15 - 0,35 - - -
  X-15-T.N. 57-60 0,4 15,5 - 2 - - - - 0,3 - 0,2 0,2
  X48CrMoV8-1-1
1.2360
60 0,45 - 0,5 7,3 - 7,8 0,35 - 0,45 1,3 - 1,5 0,02 0,7 - 0,9 0,005 - 1,3 - 1,5 - - -
... Stahl / Werkstoffnummer Härte (HRC) Kohlenstoff (C) Chrom (Cr) Mangan
(Mn )
Molybdän
( Mo )
Nickel (Ni) Phosphor (P) Silizium (Si) Schwefel (S) Wolfram (W) Vanadium (V) Kobalt (Co) Stickstoff (N) Kupfer (Cu)



  Tabelle nichtrostender (bzw. rostfreier) Messerstähle und Stahlsorten
  Deutschland Europa USA Sonderstähle Härte Zusammensetzung      
Werkstoffnummer Kurzname AISI Werksbezeichnung Rockwell Kohlenstoff Silizium Mangan Phosphor
1.4034 X46Cr 13 420 54 ± 1 0,42 - 0,5 <= 1,0 <= 1,0 <= 0,045
Sandvik-120C 56 ± 1 0,55 - 0,6 <= 0,35 <= 0,4 -
AUS-6 (6A) 56 ± 1 0,55 - 0,65 <= 1,0 <= 1,0 <= 0,04
1.4110 X55CrMo14 440 A 56 ± 1 0,48 - 0,6 <= 1,0 <= 1,0 <= 0,04
AUS 8 58 ± 1 0,7 - 0,75 <= 1,0 <= 0,5 <= 0,04
1.4112 X90CrMoV18 440 B 58 ± 1 0,85 - 0,95 <= 1,0 <= 1,0 <= 0,04
GIN (GAMI)-1 58 ± 1 0,85 - 0,95 <= 0,37 <= 0,6 <= 0,02
ATS-55 59 ± 1 0,95 - 1,0 <= 0,4 <= 0,5 -
VG-10 59 ± 1 0,95 - 1,05 <= 0,6 <= 0,5 <= 0,3
AUS-10 (10A) 60 ± 1 0,95 - 1,1 <= 1,0 <= 0,5 <= 0,04
1.4125 X105CrMo17 440 C 59 ± 1 0,95 - 1,2 <= 1,0 <= 1,0 <= 0,04
ATS-34 60 ± 1 1,01 - 1,1 <= 0,3 <= 0,4 <= 0,023
154CM 60 ± 1 1,01 - 1,1 <= 0,3 <= 0,4 <= 0,023
BG-42 1,1 - 1,2 - <= 0,5 -
CPM 440V 2,1 - 2,2 <= 0,4 <= 0,4 -
CPM 420V 2,15 - 2,25 - - -
1.4301 X5CrNi 1810 3-Lagen-Stahl
(außen)
- <= 0,07 <= 1,0 <= 2,0 <= 0,045
... 3-Lagen-Stahl
(Kern)
59 ± 1 0,95 <= 0,4 <= 0,35 <= 0,04

 
  Legierungsbestandteile und ihre Eigenschaften:
 
  Kohlenstoff ( C ) : Ist das wichtigste und einflussreichste Legierungselement. Ab 0,5 % Kohlenstoffanteil ist ein Stahl härtbar. Maximal 2% Kohlenstoffgehalt sind möglich.
Mit steigendem C-Gehalt erhöhen sich zum einen Festigkeit und Härtbarkeit. Die eine Dehnbarkeit, Schmiedbarkeit, also generell seine Bearbeitbarkeit durch spanende Methoden werden herabgesetzt.
 
  Chrom ( Cr ) : Macht Stahl öl- beziehungsweise lufthärtbar und steigert die Zugfestigkeit. Cr ist ein starker Karbidbildner. Ab ca. 14%Cr gilt ein Stahl als korrosionsbeständig.
 
  Nickel ( Ni ) : Erhöht die Korrosionsbeständigkeit, Zähigkeit und Härtbarkeit von Stahl. Sorgt zusammen mit Cr für eine gute Durchhärtung und schützen vor Rost und Zunder.
 
  Mangan ( Mn ) : Vermindert den Sauerstoffgehalt der Metallschmelze. Erhöht die Härtbarkeit, Elastizität und Festigkeit. Zudem lässt sich der Stahl durch Beigabe von Mangan leichter schmieden und bearbeiten.
 
  Molybdän ( Mo ) : Verbessert die Härtbarkeit, fördert die Feinkornbildung, erweitert die Streckgrenze und erhöht die Festigkeit. Mo ist ein starker Karbidbilder*.
 
  Phosphor ( P ) + Schwefel ( S ): Ist in jedem unlegierten Stahl enthalten, ist aber eine Verunreinigung, die den Stahl spröder macht. Man versucht, den Anteil klein zu halten. In Messerstählen beträgt der Gehalt meist nicht über 0.04%.
 
  Silizium ( Si ) : Erhöht die Festigkeit und die Verschleißfestigkeit sowie die Elastizität. Mit steigendem Si-Gehalt reduziert sich die Formbarkeit.
 
  Wolfram ( W ) : Sorgt für extrem harte Karbide* und wirkt sich auf die Zähigkeit und Wärmefestigkeit aus.
 
  Kobalt (Co) Kobalt wird bei Messerstählen nur selten verwendet, um bestimmte Fertigungsprozesse zu optimieren und kann die Korrosionsbeständigkeit verbessern.
 
  Kupfer (Cu) Kupfer erhöht die Festigkeit von Stählen.
 
  Stickstoff (N) Stickstoff bewirkt durch Nitridbildung eine Kornverfeinerung, die die Festigkeit des Stahls steigert, ohne dass die Zähigkeit verringert wird.
 
  Niob (Nb) Niob verbessert als Karbidbildner die Zähigkeit und Festigkeit eines Messerstahls.
 
  Vanadium ( V ) : Ist ein starker Karbidbilder* und verfeinert das Korn des Stahles. Verbessert die Schneidfähigkeit des Messerstahls und macht ihn warmfester.
 
   
  *Karbide / Metallartige Karbide:
  Karbide sind Verbindungen von Kohlenstoff mit einem Metall. Sie werden u.a. von Mangan, Chrom, Molybdän, Wolfram, Tantal, Vanadium, Neodym und Titan gebildet.
In der Regel besitzen sie keine exakt definierte Stöchiometrie. Vielmehr sind die Kohlenstoffatome in die Tetraederlücken bzw. je nach Größenverhältnis zum Metall
in die Oktaederlücken der Metallgitter eingelagert und bilden Einlagerungsverbindungen oder interstitielle Verbindungen.
Diese Substanzen zeichnen sich durch eine hohe mechanische und thermische Stabilität und hohe Schmelzpunkte (3000 bis 4000 °C) aus und dienen als
Hartstoffe und Keramiken im chemischen Apparate- und Anlagenbau sowie als Schneide- und Schleifwerkzeuge.

.......schwarz = Metall, rot = Kohlenstoff
   
  Härte messen:
Um vergleichbare Daten zu bekommen, misst man die Härte von Klingenstahl nach dem Rockwell Verfahren.
Der Rockwellhärtetest misst die Oberflächenhärte einer Klinge. Insgesamt gibt es elf verschiedene Prüfverfahren mit verschiedenen Skalen, Prüfkräften und Prüfkörpern.
Für Messer wird die Skala C verwendet. Hierbei wird ein Diamantkegel (Cone) mit einer definierten Kraft in den Prüfkörper gedrückt.
Je tiefer der Diamant in das Material eindringt, weicher ist das Material. Das Ergebnis wird als HRC angegeben.
Ausgeschrieben bedeutet das: Ermittelter Härtewert (H) Hardness, das Prüfverfahren (R)Rockwell und die Skala (C)Cone.
 
 
Härteprüfgerät


Der Diamant wird in die Klinge gedrückt.

Messuhr für die Eindringtiefe
   
... (c) Jürgen Schilling 07.01.2015