Jürgen Schilling - Natur | Fotografie | Technik .

 

JürgenSchilling

Natur | Fotografie | Technik

 
 

 Home

 Black&White
 Cyanotypie
 Fotogramme
 Infrarot
 Jägerprüfung
 Kategorien
 Kirlianfotografie
 Lochkamera
 Makroaufnahmen



Lightbox


 Manuals:
 
Alle Manuals
 Aluminium eloxieren
 Hochspannungsgenerator
 Belichtungszeitentabelle
 Beurteilung v. Negativen
 Blitzlichtfotographie
 Farbmischung
 Filmentwicklung
 Infrarotfotografie
 Teslatrafo
 Teslatrafo Rechner
 Schrauben u. Gewinde

 Entwicklingszeiten:
 Agfa Rodinal
 Kodak D76

 Tiefenschäferechner

 
 Impressum


______

















  
  Bilder pro Gast
  phpMyAdmin
  B4YCounter
  Most viewed
  Logout
  Login
  Theme curve
  Theme my-fruity

Tschechien - Polen - Kaliningrad - Litauen - Lettland - Estland - Russland - Norwegen - Dänemark - Deutschland im August 2016
     Die Tour bin ich diesmal mit meinem eigenen Wagen von München aus gefahren. Insgesamt war ich 30 Tage und 9400 Km unterwegs.
     Speziell in Russaland, sind außerorts viele kleinere Straßen mit einem normalen PKW nicht befahrbar. Die Einreise und das Fahren selbst, war generell völlig problemlos.
       Benutzte Campingplätze und Hotels

 
   
Tschechien Tschechien - Alle Bilder
 
Prag - Wenzelsplatz
Der Wenzelsplatz ist über 700 m lang und wirkt mehr wie ein Boulevard als ein Platz.
Als bedeutendster politischer Versammlungsort der Republik war er 1968 und 1989 der Schauplatz großer Demonstrationen.
Während der Revolution im November 1989 sprachen Václav Havel, der spätere Präsident der tschechischen Republik
und Alexander Dubček auf auf dem Platz.
Prag - Astronomische Uhr am Altstädter Rathaus
Die astronomische Uhr wurde gegen Ende des 15. Jahrhunderts an der Südmauer fertig gestellt.
Im 17. Jahrhundert wurde die Uhr um die beweglichen Figuren ergänzt. Die Prozession der zwölf Apostel setzt sich zu jeder vollen Stunde in Bewegung.
Die Uhr hat verschiedene Zeiger. Der Sonnenzeiger verschiebt sich mit dem Lauf der Sonne das Jahr über.
Der Mondzeiger zeigt den Lauf des Mondes und die Mondphasen an, dabei dreht er sich um die eigene Achse.
Prag - Teynkirche / Marienkirche
Die Kirche stammt aus dem Jahre 1380. Die Westfassade mit den zwei Türmen am Rande
des Altstädter Rings, ist eines der Wahrzeichen der tschechischen Hauptstadt.
Prag - Altstädter Ring
Der zentrale Platz in der Prager City ist der Altstädter Ring. Besonders schön sind hier die verzierten
Fassaden der Häuser, die den Platz einrahmen.
Das Altstädter Rathaus mit seiner astronomischen Uhr und die Teynkirche befinden sich hier.
Prag - Kathedrale von St. Clement
Die Kathedrale stammt aus den Jahre 1711. Sie ist eine von zwei Kirchen des Klementinums,
dem größten historischen Komplex in Prag.
Wenn nicht gerade Konzerte abgehalten werden, kann man die Kirche auch besichtigen.
Prag - Karlsbrücke
Die Karlsbrücke führt über die Moldau. Sie ist aus den Jahre 1357 und beidseitig von Türmen begrenzt.
Zahlreiche Heiligenfiguren säumen die beiden Ränder der Brücke.
Die bekannteste ist die des Heiligen Jan Nepomuk, der an dieser Stelle in die Moldau geworfen wurde.
Prag - Veitsdom auf der Prager Burg
Der aus dem 10. Jahrhundert stammende Dom steht hoch über der Stadt, auf dem Gelände der Prager Burg.
In dem Turm hängen sieben Glocken von denen die schwerste 17 Tonnen wiegt.
Das Innere des St. Veits Doms ist sehr prunkvoll ausgestattet.
   
Polen Polen - Alle Bilder
Witkowo - Niedzięgiel
Der Niedzięgiel liegt in der Nähe von Powidz. Er dient vor allem als Ausflugsgebiet für Leute aus dem nahegelegenen Posen.
Entsprechend laut und überlaufen ist es im Sommer. Außerhalb der Hauptreisezeiten kann es hier sehr hübsch sein.
Malbork / Marienburg
Die Marienburg war Ordensburg des Deutschen Ordens.
Von 1309 bis 1454 war sie Sitz der Hochmeister des Ordens im Deutschordensstaat.
Die weiträumige Burganlage ist der größte Backsteinbau Europas.
Gdynia / Gdingen - Museumsschiff Dar Pomorza
Die Dar Pomorza ist ein dreimastiges Segelschulschiff das 1909 in Hamburg gebaut wurde.
Das Schiff wurde zum Museum umgebaut und kann besichtigt werden.
Gdynia / Gdingen - Museumsschiff ORP Błyskawica
Die ORP Błyskawica war ein Zerstörer der polnischen Marine im Zweiten Weltkrieg.
Das Kriegsschiff wurde noch vor Kriegsbeginn nach Großbritannien evakuiert und nahm im Auftrag
der polnischen Exilregierung an mehreren Operationen der Alliierten teil.
Die Błyskawica überstand den Krieg und ist seit dem 1. Mai 1976 ein Museumsschiff im polnischen Marinemuseum in Gdingen.
Leba
Leba ist einer der größten und bekanntesten Erholungsorte in Polen. Es ist ganz hübsch hier.
Zur Hauptreisezeit ist es allerdings völlig überlaufen und selbst auf den Campingplätzen ist es schwierig, einen Platz zu bekommen.
Leba - Dünenlandschaft und der Slowinzischen Nationalpark.
Hier befindet sich die Lontzkedüne, die größte Wanderdüne Europas.
Sie bwegt sich langsam nach Osten und begräbt dabei die ihr im Weg stehenden Wälder unter sich.
Danzig - Die Marienkirche
Die Marienkirche ist die größte Backsteinkirche Europas. Sie entstand etappenweise in den Jahren 1343-1502.
Die Länge des Bauwerkes, samt Stützpfeilern des Turmes, beträgt 105 Meter und die Gewölbehöhe bis zu 29 Meter.
Danzig - Langmarkt
Die Langgasse und der Langmarkt gehören zu den schönsten Straßen von Danzig.
Er führt vom Goldenen Tor bis zum Grünen Tor. Hier wohnten die reichsten Patrizier Danzigs.
Danzig - Altstadt
 
   
Kaliningrad Kaliningrad - Alle Bilder
Kaliningrad - Königsberger Dom
Der Königsberger Dom wurde 1330 gebaut.
Bei ihren Luftangriffen auf Königsberg im August 1944 zerstörte die Royal Air Force in zwei Nächten den
gesamten historischen Kern Königsbergs und dabei auch die Kirche.
1992 wurde der Dom wieder aufgebaut und ist heute wieder das bedeutendste historische Bauwerk in Kaliningrad.
Kaliningrad - Innenstadt um die Kneiphof oder auch Kant-Insel
Zum Teil stehen sehr schön restaurierte Häuser. Es überwiegen allerdings Wohnblöcke aus Sowjetzeiten.
Jantarny - Bersteintagebau
Jantarny heißt übersetzt soviel wie „aus Bernstein“
Hier werden 90 % der Bernsteine weltweit abgebaut. So etwa 700 Tonnen pro Jahr.
Leider kann man nur von oben in die Grube schauen. Von eigentlichen Abbaugeschehen und der Flotation sieht man nichts.
Dafür hat man aus etwa 800 Kg Bernstein ein kleine Pyramide gebaut, die man dann auch besichtigen kann.
Swetlogorsk
Swetlogorsk ist ein Kurort an der Ostsee, heute leben hier ca. 11.000 Einwohner. Seine Geschichte beginnt im Jahre 1258 als hier eine
Fischersiedlung entstand.
Während des 2. Weltkrieges galt Rauschen nicht als ein strategisch wichtiges Objekt (im Gegensatz zu Kaliningrad), so blieb die Architektur der Stadt erhalten.
Es ist hübscher, sehr gepflegter Ort. Man kann hier mal 1-2 Stunden spazieren gehen, mehr aber auch nicht.
Kurische Nehrung  - Lesnoi
Lesnoi wurde erstmals um 1362 erwähnt.
Es liegt an der schmalsten Stelle der Kurischen Nehrung.
Die ist hier nur 400 m breit und man kann zu Fuß von der einen zur anderen Seite spazieren.
Kurische Nehrung  - Morskoje
Hier steht Europas größte Düne mit 62 Metern Höhe.
Es gibt einen 2,8 Km langen Wanderweg  quer durch die Nehrung. Dieser läuft auch über eine 40 m hohe Düne.
Der Strand ist sehr schön und wird trotz der nahen Grenze zum Baden genutzt.
   
Litauen Litauen - Alle Bilder
Kurische Nehrung - Juodkrantė
Juodkrantė ist mit rund 720 Einwohnern die zweitgrößte Siedlung auf der Kurischen Nehrung in Litauen.
Es liegt ungefähr in der Mitte der litauischen Seite der Nehrung.
Es ist ein absolut ruhiger und aufgeräumter Ort, in dem sich ein kleiner Rundgang lohnt.
Plokštinė - Sowjet R-12U Dvina Raketensilos - Ausstellung des Kalten Krieges
Die vier Raketensilos wurden 1962 nahe des Plateliai Sees gebaut. Die Silos waren mit R-12U-Raketen bestückt deren maximale Reichweite 2280 km betrug.
Angetrieben wurden die Raketen durch Flüssigtreibstoff, der kurz vor dem Start in die Raketen gepumpt wurde.
Das Gesamtgewicht betrug je nach Betankung bis zu 42 Tonnen. Der Atomsprengkopf hatte 2-2,3 Megatonnen Sprengkraft.
1978 wurde die Basis entwaffnet und verlassen.
Die ganze Anlage ist ist absolut sehenswert, zumal auch noch diverse anderen Waffen und Bilder in original gezeigt werden.
   
Lettland Lettland - Alle Bilder

Riga - Petrikirche
Die barocke Petrikirche gehört mit ihrer mittelalterlichen Monumentalarchitektur zu den schönsten Kirchen in Riga.
Die Kirche zeichnet sich durch einen achteckigen, 123 Meter hohen Turm aus, der zu einem Wahrzeichen der Stadt geworden ist.

Riga - Dom zu Riga
Die Kirche ersetzte die erste Kathedrale von Riga, die bei einem Brand 1215 zerstört wurde.
Der Dom wurde im Jahre 1226 fertig gestellt. Durch Umbauten, ist heute von der ursprünglichen Form praktisch nichts mehr erhalten.
Er bietet Platz für 5000 Menschen.
Das Gebäude äußerst sehenswert - auch schon wegen der vielen alte Requisiten, die im Hof gelagert werden.
Riga - St.-Jakobs-Kathedrale
Nach der Erweiterung der Stadtbefestigung ab 1215 wurde die Kirche des hl. Jakobus des Älteren als Pfarrkirche für das neue Nordviertel gebaut.
Sie ist eine dreischiffige Basilika mit eingezogenem rechteckigem Chor.
Mittig über dem Westportal steht der massive quadratische Turm von 80 m Höhe mit barocker Kupferhaube.
Riga - Schwarzhäupterhaus
Das Schwarzhäupterhaus auf dem Rathausplatz der Altstadt zählt zu den schönsten Bauten in Riga.
Das Haus wurde 1330 für die Gilden gebaut und war Sitz einer mittelalterlichen Bruderschaft, der nur Kaufleute angehörten.
Der Name „Schwarze Häupter“ ist auf den dunkelhäutigen Schutzpatron, den Heiligen Mauritius, zurückzuführen, der im Wappen dargestellt ist.

Riga - Zentralmarkt
Der Zentralmarkt wurde 1930 eröffnet und besteht aus fünf Hallen, die früher zur Aufbewahrung von Zeppelinen genutzt wurden.

Salacgrīva - Strand
Etwa 50 Km östlich von Riga liegt der schöne, wenig besuchte Strand.
   
Estland Estland - Alle Bilder

Tallinn - Alexander Newski Kathedrale
Die Alexander Newski Kathedrale wurde auf Befehl des Zar Alexander III 1894 gebaut.
Die Kathedrale ist durch ihre fünf Zwiebeltürme und die rot-weiße Fassade schon von weitem sichtbar.
Der Innenraum ist äußerst prunkvoll gestaltet und zeigt zahlreiche Mosaike und Ikonen sowie wunderschöne Glasmalereien.
Im Turm befindet sich elf Glocken von denen die größte 15 Tonnen wiegt.

Tallinn - St. Nikolaikirche
Die St. Nikolaikirche liegt am Fuße des Dombergs in der Nähe des Rathausplatzes und ist ein Wahrzeichen der Stadt.
Die spätgotische Steinkirche stammt aus dem 13. Jahrhundert und ist Teil des estnischen Kunstmuseums.
Tallinn - Altstadt
   
Russland Russland - Alle Bilder
Sankt Petersburg - Schloss Peterhof
Der Peterhof , das russische Versailles, besteht aus dem Großen Palast, einem 300 Meter langen Barockschloß und einem
riesigen Park mit 3 Kaskaden und den unterschiedlichsten  Brunnen. Das unmittelbar an der Ostsee liegende Areal entstand um 1720.
Die Türme des Schlosses und die Statuen im Park sind komplett vergoldet und blenden einen bei Sonnenschein.
Hier ist Montag geschlossen. Der Park ist aber druchgehend ab 9:00 auf und auch für sich schon einen Besuch wert.
Sankt Petersburg - Katharinenpalast - Tsarskoye Selo
War die Sommerresidenz der russischen Zaren. Sie liegt 25 km südlich der Stadt.
Hier befindet sind als Hauptattraktion das Bernsteinzimmer, das zum 300. Jubiläum von St. Petersburg im Jahr 2003 neu gebaut wurde.
Offen ist von Mittwoch bis Montag, von 12:00 - 19:00. Dienstag ist ganz geschlossen. Eine Warteschlange von 2000 - 2500 Menschen ist der Standard. Die Wartezeit beträgt nicht unter vier Stunden.
Wenn man dann endlich drinnen ist, darf man das Bersteinzimmer lediglich für eine Minute betreten, dann wird man wieder raus geschoben. Fotografierverbot herrscht hier auch noch.
Das übrige Schloss ist ganz hübsch ausgestattet, ist aber einen halben Tag Wartezeit definitiv nicht wert, zumal man hier auch wie ein Stück Vieh, durch die Zimmer getrieben wird.
Sankt Petersburg - Auferstehungskirche / Blutskirche
Sie ist nach dem Vorbild der Moskauer Basilius-Kathedrale gestaltet und entsprechend auffällig.
Erbaut wurde sie von 1883 bis 1912 an der Stelle, an der Alexander II. einem Attentat zum Opfer gefallen war.
Sankt Petersburg - Eremitage
In der prachtvollen Eremitage in St. Petersburg begann Katharina die Große mit ihrer leidenschaftlichen Kunstsammlung.
Die Eremitage zählt zu den größten und wichtigsten Kunstmuseen der Welt.
Sie umfasst über 60.000 Ausstellungsstücke in 350 Sälen und knapp 3 Millionen weitere Exponate im Archiv.
Hier herrschen ähnliche Zustände wie beim Katharinenpalast. Das habe ich mir nicht angetan und habe die vier Stunden Wartezeit darauf verwendet, die übrige Innenstadt anzuschauen.
Sankt Petersburg - Isaakskathedrale / Kathedrale des Heiligen Isaak von Dalmatien
Die Isaakskathedrale ist die prächtigste Kirche St. Petersburgs. Die Kathedrale hat Platz für rund 10.000 Menschen. Die riesige Goldkuppel dominiert die Silhouette der Stadt.
Der Durchmesser der vergoldeten Hauptkuppel beträgt 26 m. Die Kirche Russlands wurde in mehr als 40 Jahren, von 1810 bis 1858 erbaut und sollte
die Position Russlands als neue europäische Großmacht zum Ausdruck bringen.
Sankt Petersburg - Nevsky Prospekt
Der Newski-Prospekt (russisch Невский проспект) ist eine 4,5 Kilometer lange Straße im historischen Zentrum Sankt Petersburgs.
Auf dem Newski-Prospekt finden sich bis heute historische Palais, die große lutherische St.-Petri-Kirche, eine römisch-katholische Kirche,
die russisch-orthodoxe Kasaner Kathedrale, zahlreiche Cafés, Museen und Kinos, ebenso das 1785 entstandene Gebäude des Kaufhauses
Gostiny Dwor sowie der Jugendstilbau des Feinkostladens Jelissejew. Das luxuriöse Grand Hotel Europe befindet sich ebenfalls am Newski-Prospekt.
Petrozavodsk
Petrosawodsk liegt am Onegasee rund 400 km nordöstlich von Sankt Petersburg.
Die Stadt dient hauptsächlich als Ausgangspunkt für Touren nach Kizhi.
Kizhi
Kizhi eine Insel im Onega See. Sie ist 68 Km von Petrozavodsk entfernt.
Die Insel ist seit dem 11. Jahrhundert besiedelt. Heute ist hier ein Freilichtmuseum mit mehreren Holzkirchen und landwirtschaftlichen Gebäuden untergebracht.
Die Hauptattraktionen der Insel sind zwei hölzerne Kirchen. Die Verklärungskirche von 1714, und hat 22 kleine Kuppeln.
Eine zweite Kirche von 1764 steht daneben. Das hölzerne Flachdach hat 8 kleinen hölzernen Kuppeln rund um eine größere mittlere Kuppel.
Murmansk
Murmansk ist eine nördlich des Polarkreises gelegene Hafenstadt auf der russischen Halbinsel Kola.
Noch heute ist Murmansk sowie das 20 km nördlicher gelegene Seweromorsk Hauptstützpunkt der russischen Nordflotte.
Murmansk - Atomeisbrecher Lenin
Im Murmansker Hafen liegt der Eisbrecher „Lenin“, der besichtigt werden kann. Die Lenin ist Baujahr 1959 und das erste auf der Wasseroberfläche fahrende Schiff mit Nuklearantrieb.
Der Atomeisbrecher verkehrte auf der Nordostpassage entlang der Nordküste Sibiriens. Das Schiff hatte ursprünglich drei Kernreaktoren den Strom für die drei Schiffsschrauben lieferten.
Die insgesamt 134 Meter lange Lenin brachte es so auf eine Maschinenleistung von 44.000 PS. Die Höchstgeschwindigkeit lag bei 18 Knoten (33 km/h) bei einer maximalen Eisdicke von drei Metern.
1989 wurde sie außer Dienst gestellt und ging in Murmansk vor Anker. Die Kernbrennstäbe wurden entfernt und es erfolgte der Umbau zum Museumsschiff.
Murmansk nach Kirkenes in Norwegen
Auf dieser Strecke gibt es viele Militäranlagen, Panzer am Straßenrand und einige Straßensperren.
Die Posten an den Straßensperren sind freudlich und man kommt problemlos durch.
Trotzdem ist dann aber doch froh, wenn man in Norwegen angekommen ist.
   
Norwegen Norwegen - Alle Bilder
Kirkenes
Die kleine Stadt Kirkenes ist die erste Stadt auf die man trifft, wenn man von Russland aus einreist.
Hier kann man Geld wechseln und es gibt einen kleinen Campingplatz.
Kirkenes nach Hammerfest
Das ist mit einer der schönsten Touren in Norwegen.
Es geht über die E6 und die "98" über Ifjord, Olderfjord nach Hammerfest.
Hammerfest
In Hammerfest stand bereits 1620 eine Kirche. Damals hatte die Siedlung etwa 60 Einwohner.
Walfänger und Robbenjäger benutzten den Hafen von Hammerfest als Stützpunkt.
Heute leben hier um der 10.000 Menschen.
Die Stadt ist super sauber, hat einen schön gelegenen Hafen und einen ebenso schön gelegenen Campingplatz.
Hammerfest nach Kafjord
Es geht auf der E6, über die Hängebrücke die Hammerfest mit dem Festland verbindet, über kahle Hochebenen und entlang der Fjorde.
Nur gelegentlich wird man von Renntieren, die auf der Straße spazieren gehen, aus den Träumen gerissen. 
Kåfjord
Der Kåfjord liegt und an der Europastraße 6 (E6), rund 18 km westlich der Stadt Alta.
Rombaksfjord  Brückenbaustelle
Hier baut eine Chinesische Firma eine 1145 m lange Hängebrücke.
Narvik
In Navik wird das Eisenerz verladen, das in Kiruna / Schweden gefördert wird.
Ballangen
Skarberget Fähre nach Tysfjord
Die Fähre ist eine ganz angenehme Unterbrechung von der Fahrerei. Der Hafen ist schön und die Aussicht während der Überfahrt großartig.
Tysfjord
Sørfold
Ein bisschen abseits von der E6 gelegen. Es geht eine schmale Passstraße hin, aber der Umweg lohnt sich.
Extrem lästig sind lediglich die LKW, die versuchen einen von der Straße zu schieben.
Fauske
Stor-Elvdal
Hier hat man einen 10 Meter hohen Edelstahlelch aufgestellt. Er dient im wesentlichen als Werbefigur für eine Raststätte.
Man kann problemlos mit seinem Auto unten durch fahren und es fotografieren.
   
Dänemark  
Überfahrt nach Deutschland
Über die Brücke vom Malmö nach Koppenhagen (54 Euro)
Mit der Fähre vom Rødbyhavn nach Puttgarden (99Euro)
   
Deutschland  
Fehmarn Wallnau
   
   
   
   (c)  Jürgen Schilling  11.2016